Ibogaine-Session , Leben neu bootet

Hallo, ich bin Arthur, ich habe seitdem ich 11 Jahre alt bin Drogen genommen. Und habe so ziemlich alles konsumiert, das man haben kann.

Ich bin Polytoxikoman, am Schluss wurde es immer mehr Heroin, sogar die letzten 10 Jahre. Und das täglich, mit einer Unterbrechung, das war 7 Monate .

Ich war strikt gegen eine Therapie. Ich wollte mir immer selbst helfen.

Und hab‘ dann von Ibogain gehört, was mich dann hier auf die Klinik gebracht hat.

Und mein Entzug von Heroin war vollkommen schmerzfrei, mit natürlich ein paar erschöpften Zuständen, aber nicht zu vergleichen mit einem kalten Entzug.

Ich hab’s probiert mit Lydika, ich hab’s probiert mit Methadon, ich hab’s mit anderen Ersatzstoffen probiert. Es hilft gar nichts.

Ich war mir sicher, dass die Ibogaine-Session einfach das Richtige ist, weil’s einfach das ganze Programm im Leben neu bootet.

Ich hoffe, dass viele Menschen, die irgendwie keine Ahnung haben, wie sie von dieser Sucht wegkommen sollen, diese beschissene Opiatsucht mit allen Folgen, mit Familienverlust und noch vieles mehr, dass sie hier in diese Klinik kommen oder egal wohin.

Hauptsache, sie nehmen Iboga (Therapie), es ist eine sehr gute Station hier, es sind sehr sehr nette Leute da. Die wissen alle, was sie machen.

Und, ja, dafür möchte ich euch danken, und ich bin sauber. Ich wollte auch eigentlich kein Implantat haben.

Nach der Iboga-Sitzung bin ich vollkommen darauf eingestiegen. Ich bin ein neuer Mensch, ich habe keinen Bock mehr, ich danke euch.