Substitolabhängigkeit

SubstitolabhängigkeitSubstitol (Morphinsulfat) ist ein halbsynthetisches, hochpotentes und lang wirkendes Opioidanalgetikum. Substitol ist ein vollwertiger Opioid-Agonist, mit einem hohen Missbrauchspotenzial, ähnlich wie legale oder illegale Morphine.

Substitol ist ein sich kontrolliert freisetzendes oral einzunehmendes Arzneimittel, mit zwei medizinischen Indikationen:

  • zur Kontrolle von schweren, chronischen Schmerzen, wenn ein kontinuierliches, den ganzen Tag anhaltenden Opioid - Analgetikum für eine längere Zeit benötigt wird;
  • Bei der Opioid - Substitutionstherapie um Heroinsucht zu behandeln.

Substitol wird in Österreich hergestellt und ist legal in 5 Ländern von Mittel- und Osteuropa erhältlich. In den USA gibt es ein ähnliches Medikament mit dem Namen Morphinsulfat ER (ER - Extended - Release) zu kaufen.

Substitol ist in Form einer Pille, von 120mg (grüne Farbe) und 200 mg (rote Farbe) zur oralen Verabreichung erhältlich.

Die Substitol Tabletten müssen ganz geschluckt werden und dürfen nicht halbiert, gebrochen oder aufgelöst werden.

Zerkleinerte oder aufgelöste Substitol Tabletten (kann man intravenös injizieren) bieten die Möglichkeit ihres Missbrauchs, um in den Substitol - Rausch zu gelangen. Gebrochene Pillen oder intravenöse Injektionen, führen zu einer schnellen Freisetzung und Absorption von einer potenziell tödlichen Dosis Morphium. Fälle von Überdosierung, Atem-und Herzstillstand mit Todesfolge im Fall von Substitol Missbrauch sind keine Seltenheit.

Substitol ist ein schwer süchtig machendes Opioid, von dem der Missbrauch unweigerlich zu einer Sucht führt.

Substitol kann auf dieselbe Weise wie jedes andere verschreibungspflichtige Opioid missbraucht werden. Diese Wege sind:

  • Verwendung von Substitol zusammen mit Heroin;
  • Kombinierte Anwendung von Substitol mit anderen Drogen oder Alkohol;;
  • Verwendung von Substitol intravenös oder in höheren Dosen als es vorgeschrieben ist;
  • Den Arzt über Entzugserscheinungen anlügen, um eine höhere Dosis Substitol zu bekommen;
  • Zur gleichen Zeit mehrere Ärzte unter verschiedenen Namen aufsuchen;
  • Kauf und Verkauf von Substitol auf der Straße.

 

 

 

Normalerweise beträgt die tägliche Substitol - Dosis 200 - 400 mg, diese reicht aus, um alle Entzugserscheinungen von einer Dosis Heroin zu decken. Allerdings bekommen die meisten Patienten, die ein einer Substitol - Ersatz -Therapie sind, aufgrund schnell wachsender Toleranz, nicht weniger als 600-1000mg Substitol täglich, ohne Anstalten zu machen die Dosis zu reduzieren. Diese Situation kann aufgrund der Attraktivität von Substitol auf die vielen Drogenabhängigen erklärt werden, vor allem aufgrund der stark euphorischen Wirkung, die höher ist als die von Methadon und nahe an der von Heroin ist. Der unerträgliche Wunsch, "high" von Substitol zu sein, ist die Hauptursache des Missbrauchs. Da es von Natur aus ein Morphin-ähnliches Medikament ist, kann Substitol schnell eine starke körperliche und seelische Abhängigkeit schaffen. Die Substitol - Sucht ist ein ernstes medizinisches Problem. Klinisch sind positiven Wirkungen und Nebenwirkungen, sowie die Entzugserscheinungen von Substitol, ähnlich wie von jedem anderen Opioid. (Siehe Seite "Opioid- Sucht").

 

 

Die Substitol entzug - Abhängigkeit muss medizinisch behandelt werden.

Eine professionell kontrollierte Substitolabhängigkeit kann besiegt werden. Der Substitol Süchtige ist kaum in der Lage, den Prozess des  „immer sauber“ - Bleibens, von sich selbst aus zu erreichen. Ähnlich wie bei dem Prozess die Heroin - oder Methadon – Sucht zu überwinden, ist der erste Schritt der Behandlung der Substitol - Sucht ein Drogenentzug.

Der Entgiftungsprozess von Substitol, den wir in unserer Klinik durchführen, besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil wird die Dosis in wenigen Tagen schrittweise reduziert. Es hilft die Substitol - Dosis zu reduzieren und es minimiert das Ausmaß und die Schwere der Entzugssymptome. Da das Entwöhnungs - Programm weiter geht und die Entzugserscheinungen immer intensiver werden, kommt der Patient in den zweiten Teil der Entgiftung, in den sogenannten forcierten Opioid - Entzug, mit dem Zweck, den Reinigungsprozess in einem Zeitraum von fünf Tagen abzuschließen. Die forcierte Entgiftung selbst besteht aus zwei Anästhesie unterstützten Verfahren von 6-8 Stunden, mit jeweils 2 Tagen Pause dazwischen. Das Verfahren des forcierten Drogenentzugs ist sicher und ermöglicht es bis zu 90% der Entzugserscheinungen zu beseitigen, was für den Patienten die bequemste und schmerzloseste Art ist.

Nachdem der Genesende sauber ist, ist es äusserst wichtig, dass die Betreuung und Unterstützung anhält bis er/sie sich an ein normales Leben gewöhnt hat. Zwangsläufig wird es schwache Momente, schwierige Zeiten und Rückschläge geben, aber in dem fortlaufenden Genesungsprozess der Substitol - Sucht, ist die Belohnung ein drogenfreies Leben zu führen von unschätzbarem Wert.

substitol entzug

sich vom substitol befreien

erwandten Artikeln | Substitolabhängigkeit :

  • Die Drogenrehabilitation ist ein Prozess in der psychologischen Behandlung, für Menschen mit einer Sucht nach psychoaktiven Substanzen.
  • Der Drogenentzug zu hause bezieht sich auf den Reinigungsprozess des Körpers von Giftstoffen, die sich dort wegen des Drogenkonsums angesammelt haben.
  • Drogenabhängigkeit ist eine Krankheit. 
  • Forcierter Opioidentzug ist eine sichere und effektive Methode, um den Körper innerhalb von 8 Stunden von Opioiden zu entgiften.
  • Der Methadonentzug ist ziemlich ähnlich, wie von Heroin oder von verschreibungspflichtigen Opioid-Drogen herunter zu kommen, aber die Intensität ist viel stärker und es dauert nicht weniger als 14 Tage, um die wichtigsten Symptome zu mildern. 
  • Körperliche Folgen für die Gesundheit: Infektiöse Hautkrankheiten, Abszesse; Sepsis; Herzklappen Infektion, bakterielle Endokarditis, Thrombose und entzündliche Veränderungen in der Gefäßwand, toxische Leberschäden, akute und chronische Hepatitis B.