Heroinsucht behandlung

Heroinsucht ist  lebenslanger Prozess.

heroinHeroin ( Diacetylmorphin ) ist ein halb synthetisches Opioid, das aus Morphin gewonnen wird. Heroin ist eine illegale und höchst süchtig machende Substanz, mit einer stark ausgeprägten euphorischen Wirkung. Es ist heute das am meisten missbrauchte Opiat.
Heroin wurde 1874 künstlich hergestellt und ironischerweise zunächst dazu verwendet, um die Morphiumsucht zu behandeln. Heutzutage gilt die Heroinsucht weltweit als die zerstörerischste und schmerzhafteste Sucht, die Schäden sowohl am Körper als auch an der Psyche anrichtet. Doch die heroinsucht ist ein reversibler Zustand und die Suchtbekämpfung kann ein lebenslanger Prozess sein.

Formen: Reines Heroin ist ein weißes Pulver mit bitterem Geschmack. Das Straßenheroin ist selten rein. Das Straßenheroin schwankt in der Farbe von reinem Weiß bis Dunkelbraun, wegen der hinzugefügten Verunreinigungen: Milchzucker, Milchpulver oder Chinin. Die schwarze Form der Droge, die als "schwarzer Teer" bekannt ist, wird vor allem in Mexiko produziert. Die anderen größten Heroin-Produzenten sind Afghanistan, Pakistan, Burma, Thailand, Vietnam, Kolumbien.

Einnahmeformen: Heroin kann injiziert, geschnupft oder geraucht werden. Alle drei Einnahmeformen machen süchtig. Viele Konsumenten beginnen Heroin zu inhalieren und wechseln dann zu intravenösen Injektionen, da die Toleranz gegenüber Heroin zunimmt. Die Injektionen bewirken die schnellste und stärkste euphorische Wirkung, die innerhalb von Sekunden eintritt. Wird es inhaliert oder geraucht setzt die Wirkung von Heroin in der Regel innerhalb von 15-20 Minuten ein, ohne dass man einen Rausch verspürt. Der Wunsch, den Rausch zu spüren, verleitet die Heroinkonsumenten dazu, sich das Heroin zu injizieren.


Heroinsucht Psychische Abhängigkeit:

Heroinsucht behandlungPsychische Abhängigkeit: Die Heroinsucht beginnt mit einer schwächenden, verheerenden Abhängigkeit, um die Droge zur Entspannung zu nehmen. Aus chemischer Sicht kann man die Sucht so erklären, dass das Gehirn des Süchtigen eine verminderte Fähigkeit aufweist, um eine ausreichende Menge von endogenen Opiaten zu produzieren, da die ständige Anwesenheit von Opiaten vorhanden ist, die künstlich in den Körper gepumpt wird. Trotz all der negativen Folgen, fühlen sich die Heroinkonsumenten nicht in der Lage aus der Sucht auszubrechen. Heroin verursacht eine starke körperliche und seelische Abhängigkeit, die die Kontrolle über den Verstand und den Körper übernimmt. Die Droge bietet den Heroinabhängigen die Möglichkeit an, etwas Positives in seinem Leben zu erleben. Sie teilt die Welt schnell in zwei Gruppen: die Leute, mit denen sie Heroin konsumieren und die Menschen, die keine Drogen nehmen. Ihre Welt wird schnell darauf eingeengt, wie man die Droge erhält und benutzt. Alles andere wird sinnlos. Sie werden ungeduldig, reizbar und feindselig. Sie werden oft depressiv. Sie treiben Menschen, darunter Familienmitglieder, wegen ständiger Auseinandersetzungen von sich weg und werden oft ohne ersichtlichen Grund wütend. Der Kampf mit der Heroinsucht macht sie verschämt, schwach und sie sind oft angewidert von sich selbst. Diejenigen, die Heroin missbrauchen, verlieren sehr bald ihren Job und haben ernsthafte finanzielle Probleme. Um an Geld für die Droge zu gelangen, bestehlen sie die Familie, Freunde und Geschäftspartner. Sie werden leicht zu rechtswidrigem Verhalten angetrieben.

Behandlung von Heroinsucht

Die Heroinabhängigkeit ist sehr schädlich, aber sie ist eine heilbare Krankheit. Die körperliche und psychische Heroinsucht ist so stark, dass fast kein Mensch alleine aus dem Teufelskreis der Heroinsucht ausbrechen kann. Professionelle medizinische Hilfe, komplexe und kontinuierliche Behandlung sind erforderlich.

Es gibt nur wenige Möglichkeiten der Heroinbehandlung, darunter sind:

- Medizinische Opioid-Entgiftung und psychologische Suchtbehandlung;
- Langfristige Naltrexone Therapie;
- Beratung, darunter die 12-Schritte-Gruppentherapie;
- Opiat-Substitutionstherapie.

Unsere Klinik unterstützt nicht den Ansatz der Methadon-Therapie, da sie in den meisten Fällen einfach eine Opioid-Sucht mit einer anderen, noch mehr abhängig machenden, austauscht. In einigen Fällen benutzen wir unter strenger ärztlicher Aufsicht die Suboxone-Therapie, als einen effektiveren Weg, um die Heroinsucht zu überwältigen.

In Bezug auf andere Behandlungsmethoden, sind wir fest davon überzeugt, dass die Genesung aus der Heroinabhängigkeit nur durch eine sichere und effektive Art und Weise eines komplexen Behandlungsprogramms erfolgreich sein kann, bei dem der Drogenentzug, eine Behandlung der psychischen Abhängigkeit, eine langfristig Naltrexon-Therapie und ein Beratungsprogramm Pflicht sind, um an sein Ziel zu gelangen.

Heroinsucht symptome, effekte der Droge

Euphorie: Einer der Gründe, warum Heroin so süchtig macht, ist seine Fähigkeit, einen ziemlich dramatischen Rausch zu produzieren. DerEffekte der DrogeRausch ist ähnlich wie ein Orgasmus und dauert von wenigen Sekunden bis zu einer Minute. Ähnlich wie bei der sexuellen Entspannung, wirkt es bei den Konsumenten als sehr spannungslösend. Nach dem anfänglichen "Rausch" kann der folgende Zustand als etwas zwischen schläfrig und wachsam beschrieben werden. Dieser Zustand wird als wie "vorm einschlafen" bezeichnet. Heroin ist ein Beruhigungsmittel. Durch die beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, erlebt der Konsument das Gefühl einer angenehmen Schwere, so als ob der Körper in Watte gepackt sei. Der Konsument fühlt sich weit entfernt von den Ereignissen um ihn herum. Die Koordination und Konzentration werden reduziert. Die Sprache wird undeutlicher und langsamer. Dieser Zustand hält für mehrere Stunden nach einer Dosis an. Alle Probleme oder Belastungen, die der Konsument in seinem Leben hat, scheinen in dieser Zeit sehr weit weg zu sein. Dieser Zustand kann als ein starkes Gefühl von Wohlbefinden, Komfort oder extreme, innere, tiefe Befriedigung beschrieben werden.

Andere unmittelbare Wirkungen: Heroin verlangsamt die Aktivitäten des zentralen Nervensystems. Besonders wichtige Nebenwirkungen in dieser Zeit (im Falle von größeren Dosen oder einer Überdosierung können sie lebensbedrohlich werden) sind: gestörte Atemfunktion (flache und langsame Atmung), erniedrigter Blutdruck und verlangsamte Herzfrequenz. Die anderen Symptome, die wahrscheinlich auch auftreten können: verengte Pupillen, trockener Mund, unterdrückter Hustenreiz, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Juckreiz, sexuelle Lustlosigkeit.

Langfristige Wirkungen: Die langfristigen Auswirkungen von Heroinkonsum können verheerend sein, insbesondere, wenn ein Süchtiger die Droge missbraucht, ohne sich auf die Suche nach medizinischer Hilfe zu machen. Es gibt negative physische, psychische und soziale Suchtfolgen. Über einen längeren Zeitraum entwickeln die Heroinabhängigen eine Reihe von körperlichen Problemen, einschließlich: schwere Immundefekte, Anfälligkeit für alle Arten von Infektionskrankheiten (HIV / AIDS, Tuberkulose, Hepatitis B und C); Leber-, Atemwegs- und Herz-Probleme; Venenrisse, böse Hautabszesse, Venenthrombosen, chronische Verstopfung, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit bei Frauen, Impotenz bei Männern; schlechte Ernährungsangewohnheiten, Gewichtsverlust, intensive emotionale Störungen und kognitive Beeinträchtigung.

Auf unserer Klinik für die Behandlung von Heroinabhängigkeit waren bisher Patienten aus Deutschland und Österreich, aus folgenden Städten:Berlin, Baden, Munich, Bremen, Styria, Tyrol, Linz, Klagenfurt, Innsbruck,Wien, Graz, Zürich, Klagenfurt, Salzburg, Vöcklabruck, Hesse, Saxony, Carinthia...

Verwandten Artikeln mit Heroinsucht: